FANDOM



Was hab ich über das Klebeband gesagt?

Timothy „Tim“ Vogel, auch bekannt als „Der Würger von Seattle“, war ein Serienmörder und -vergewaltiger, der in der ersten Folge, Der Abgrund, auftrat, und somit der erste Täter der Serie ist.

HintergrundBearbeiten

Vogel war ein Wärter im Cascascia Gefängnis und war mit einem örtlichen Soziopathen namens Richard Slessman verbunden, der einige Zeit im Gefängnis saß und den er im Gegenzug zu dessen späteren Hilfe beschützte. An einem unbekannten Zeitpunkt in den letzten Jahren, erlitt Vogel, wahrscheinlich aufgrund seiner Impotenz, einen Zusammenbruch und begann zu töten. Nachdem er in Melissa Kirsch sein erstes Opfer gefunden hatte und von dort an weitere Morde begang, wurden Vogels Taten in Seattle wohlbekannt und brachten ihm letztendlich den Namen „Der Würger von Seattle“ ein.

Der AbgrundBearbeiten

Vogel tritt erstmals via Internet auf, wobei er einer jungen Frau, Heather Woodland, eine Testfahrt mit seinem Datsun 240Z anbietet. Er schickt ihr ein Bild davon und schreibt, dass das Auto frisch lackiert ist und neue Reifen hat. Sie fragt ihn, weswegen der Preis so niedrig sei, woraufhin er antwortet, dass er umzieht und das Auto verkaufen muss. Er schlägt vor, sie abzuholen, um die Testfahrt zu machen. Als das Auto ankommt, steht Heather unter ihrem Regenschirm auf dem Gehsteig. Vogel führt sie zum Fahrersitz und sie fahren durch den Regen, wobei sie über die Eigenheiten des Autos sprechen. Nachdem sie sich die Motorhaube angeschaut haben, öffnet er die Beifahrertür für sie, als er diese jedoch schließt, entfernt er den Schließmechanismus von der Tür und steckt diesen in seine Hosentasche. Heather bittet ihn, dass er zu ihrem Büro zurückfahren soll, da er dieses verpasst hat. Nun wird die junge Frau nervös, da Vogel sich vollkommen auf den Verkehr konzentriert, geradeaus schaut und ihr nicht antwortet. Sie sagt ihm, er solle anhalten und greift nach dem Sperrknopf, dieser ist jedoch nicht da. Sie greift nach dem Türgriff, woraufhin er sie ins Gesicht schlägt.

Später findet sich Heather geknebelt in einem Stahlkäfig wieder, der sich in einem Raum mit nur einer schwachen Glühbirne befindet. Sie greift nach dem Klebeband, das ihre Augen bedeckt, um es abzureißen, woraufhin sie eine Stimme aus der Dunkelheit daran erinnert, dass sie davor gewarnt wurde, das Klebeband nicht zu berühren. Er schlägt gegen den Käfig und beginnt, die Kette an der Tür zu öffnen, während sie um Gnade bettelt. Er greift nach einer ihrer Hände, wobei sie schreit und weint, und schneidet ihr vorsichtig die Fingernägel. Im Cascadia Gefängnis fragen Gideon und Elle einen Wärter, wen sie bezüglich Slessman befragen können. Der Wärter schlägt vor, mit Timothy Vogel zu sprechen, dem Wächter, der für das Abteil zuständig ist, in dem Slessman saß. Vogel läuft mit den Agents ins Gefängnis, wobei er die Sicherheitstüren für diese öffnete. Er erzählt ihnen, dass die Hälfte der Arbeit eines Wärters darin besteht, die Insassen vor anderen zu schützen. Gideon bemerkt, dass an Vogels Schlüsselbund ein großes, metallenes „Z“ hängt. Auf der Straße verfolgen die Agents Vogels Auto und Elle will Vogel anhalten, da sie das Gefühl hat, dass etwas nicht stimmt. Als sie ihn verließen, war er nervös, aber sein Verhalten hat sich nun geändert; er hält an jeder roten Ampel und hält die Geschwindigkeitsvorgaben ein. Sie finden heraus, dass Vogel einen Kollegen fragte, die Autos zu tauschen, um von ihm abzulenken, so dass er mehr Zeit hat, um zu Heather zu gelangen.

Reid findet schließlich heraus, wo Heather gefangen gehalten wird, und Elle und Gideon halten leise an, um die Werft nach Vogels Boot abzusuchen. Unterdessen können Reid und Morgan via Webcam sehen, dass Vogel zusammen mit Heather in einem Raum ist und er gerade dabei ist, den Käfig aufzuschließen. Morgan ruft Elle an und sagt ihr, sie solle auf Verstärkung warten, woraufhin sie antwortet, dass Heather sterben wird, falls die beiden warten sollten. Heather tretet Vogel, als dieser die Käfigtür öffnet und versucht, davon zu laufen; dabei reißt sie sich das Klebeband von ihrem Mund und ihren Augen und schreit. Sie findet den Weg nach draußen zu den Docks, bevor Vogel sie erwischt. Heathers Schreie alarmieren Giedeon und Elle, die sich dem Täter von verschiedenen Seiten nähern. Vogel benutzt Heather als menschliches Schutzschild als Gideon ihm zuschreit, er solle damit aufhören und bestärkt ihn, die Waffe auf ihn und nicht auf Heather zu richten. Daraufhin verhöhnt Gideon Vogel, indem er ihn als lausigen Schützen bezeichnet, ihm sagt, dass er impotent ist und sich fragt, wie die Mädchen an der High School ihn wohl genannt haben, wenn er versuchte, Sex mit ihnen zu haben, wobei er sagt: „Kurzschwanz? Kleines Vögelchen? Ah, jetzt weiß ichs, winziger Tim!“. Vogel schreit und lässt Heather los, wobei er Gideon niederschießt, jedoch bestätigt er Gideons Aussage, ein schlechter Schütze zu sein, da er Gideon nur einen Streifschuss an der Schulter verpasst. Elle schießt im Gegenzug mehrere Male auf Vogel, bevor sie zu Gideon rennt, der ihr sagt, dass es ihm gut ginge und sie sich eher um die schluchzende und hysterische Heather kümmern soll.

ProfilBearbeiten

Die Zielperson ist weiß und Ende zwanzig, jemand, der zuerst gar nicht bemerkt wird, er ist ein Mensch, der in jeder Menge aufgeht. Der Grad der Gewalt lässt auf eine Kriminelle Vergangenheit schließen, geringfügige Verbrechen, vielleicht Autodiebstahl. Wir haben ihn als einen organisierten Mörder eingestuft, aber vorsicht psychopathisch steht im Gegensatz zu psychotisch. Er verfolgt die Nachrichten, achtet auf seine Hygiene, er ist klug. Und weil er klug ist, finden sich keine greifbaren Beweise, nur solche, von denen er will, dass man sie findet. Er ist mobil, hat ein gutes Auto, wahrscheinlich einen Jeep Cherokee mit getönten Scheiben. Alle Opfer wurden vergewaltigt, aber Vergewaltigung ohne Penetration, eine Form des sogenannten Pikerismus, das heißt er hat sexuelle Minderwertigkeitsgefühle. Die psychiatrische Auswertung wird ergeben, dass er an Paranoia leidet, die ihren Ursprung in einem Kindheitstrauma hat: Der Tod eines Elternteils oder eines anderen Familienmitglieds. Und jetzt fühlt er sich verfolgt und beobachtet. Der Mord gibt ihm ein Gefühl von Macht. Organisierte Mörder sind fasziniert von der Strafverfolgungspraxis, sie versuchen sogar, sich in die Untersuchungen miteinzubringen. Sie melden sich freiwillig als Zeugen, um herauszufinden, wie viel die Polizei tatsächlich schon weiß. So fühlen sie sich mächtig als hätten sie die Kontrolle. Und aus diesem Grund denke ich, oder ich weiß es sogar, dass sie ihn bereits verhört haben.

Modus OperandiBearbeiten

Vogel schlug monatlich zu, indem er seine Opfer mit einer List in sein Auto köderte. Nachdem das geplante Opfer erstmal im Auto war, schlug er es bewusstlos, brachte sie zur Werft und sperrte sie in einen kleinem Käfig auf seinem Schiff ein. Dort machte er sie blind und knebelte sie, indem er Schichten von Klebeband um ihre Augen und ihren Mund klebte; zudem wurde das jeweilige Opfer ständig mit Hilfe einer Webcam überwacht. Vogel genoss es anscheindend, wenn seine Opfer sich wehrten, weshalb er ihre Hände nicht verband, jedoch schnitt er ihre Fingernägel zum Selbstschutz so kurz wie möglich, damit sie ihn nicht tief genug kratzen konnten, um Hautreste unter den Fingernägeln zu hinterlassen. Er vergewaligte sie mit diversen Objekten und erwürgte sie nach einer Woche mit einem Gürtel mit angepasster Lochung, wodurch er den Prozess kontrollieren und das Leiden der Opfer verlängern konnte. Er versuchte sein erstes Opfer mit seinen eigenen Händen zu erwürgen, merkte jedoch, dass dies zu lange dauerte und erstach es stattdessen. Die Leichen schmiss er an abgelegenen, meist verwahrlosten Orten weg. Später bedrohte er Heather Woodland mit einer 9mm Beretta 92FS Inox Handfeuerwaffe, die er ebenfalls benutzen wollte, um Gideon umzubringen.

Bekannte OpferBearbeiten

  • 2005:
    • 04.-11. Juni: Melissa Kirsch (gewürgt mit bloßen Händen, anschließend zu Tode gestochen, nachdem es zu lange dauerte)
    • 21.-28. Juni: Anne Cushing
    • 21.-28. Juli: Amy Haberland
    • 13.-20. August: Sondra Watts
    • 19.-22. September: Heather Woodland (entführt, wahrscheinlich vergewaltigt, mit Pistole bedroht und beabsichtigt zu töten; wurde gerettet)
    • 22. September: Jason Gideon (versucht, aber überlebte; angeschossen mit einer Handfeuerwaffe, aber nur den Arm gestriffen)

AuftritteBearbeiten

GalerieBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki